Smoothies selber machen: Nur so und nicht anders

smoothies-selber-machen

Du willst Smoothies selber machen?

Herzlichen Glückwunsch zu dieser wichtigen Entscheidung.

Warum ich das sage?

Weil es, wenn es um Smoothies und grüne Smoothies geht, einfach keine wirkliche Alternative zum Selbermachen gibt.

Denn nur, wenn du deinen Smoothie wirklich frisch und selber herstellst, bekommst du alle Nährstoffe, die wichtigen Ballaststoffe und was sonst noch so in diesen Powerdrinks steckt.

Du hast gelesen Smoothies sind überhaupt nicht gesund?

Dann ist dieser Artikel auch etwas für dich, denn natürlich sind Smoothies gesund.

Den schlechten Ruf verdanken sie ihren industriell gefertigten Brüdern, die ihr Dasein in unseren Supermärkten fristen.

Warum überhaupt selber machen?

Wenn man im Internet versucht raus zu finden ob Smoothies gesund sind, dann trifft man auf jede Menge Berichte, die sehr hart mit dem vermeintlichen Powerdrinks ins Gericht gehen.

Es ist die Rede von viel zu viel Zucker, Kalorienbomben und Nährstoffen, die schon lange nicht mehr vorhanden sind.

Aber warum ist das so?

Die Antwort ist ziemlich einfach, in diesen Fällen geht es eigentlich immer um die fertigen in Plastikflaschen erhältlichen Smoothies aus dem Supermarkt.

Und diese Smoothies haben echt so einige Probleme.

Als Basis wird oft Apfelsaft oder Apfelmus mit viel Zucker genutzt.

Die beworbenen Früchte sind oft nur so minimal vertreten, dass man sie gar nicht schmecken kann.

Dann wurde auch noch alles ultrahoch Erhitzt, denn es muss ja haltbar sein.

Dumm nur, dass dadurch praktisch alle Nährstoffe vernichtet werden.

Dann sind die Flaschen auch noch lichtdurchlässig, damit auch die letzten Reste Vitamine die noch irgendwie über waren vom Licht zerstört werden.

Logisch eigentlich, dass die Dinger keine echte Alternative zu Obst sind.

Außerdem ist es so auch einfach darüber zu schreiben und zu behaupten, dass der Gesundheitstrend um die Smoothies nur Blödsinn ist.

Dabei ist es doch so einfach…

Smoothies selber machen, aus frischem Obst, falls du magst auch Grünzeug und direkt trinken.

Zwar gibt es auch hier immer noch Leute, die nichts von Smoothies halten aber es muss sie ja auch gar nicht jeder mögen.

Sich deswegen hinzustellen und alle Smoothies ob frisch hergestellt oder aus dem Supermarkt über einen Kamm zu scheren ist der völlig falsche Ansatz.

Denn auch, wenn sie die gleiche Bezeichnung tragen liegen Welten dazwischen.

Du hast, wenn du selber mixt nur wenig bis keinen Verlust an Nährstoffen.

Oft kann der Körper sogar mehr Nährstoffe aufnehmen, als wenn du das Obst kauen würdest.

Es sind zwar nicht mehr Nährstoffe im Obst, aber durch den Mixer wird alles viel feiner als beim Kauen, die Zellwände hinter denen sich die Nährstoffe verstecken werden besser aufgebrochen und zugänglich gemacht.

Außerdem sind Smoothies eine tolle Alternative für Obst und Gemüsemuffel, die sonst gar kein Obst essen würden.

Smoothies und vor allem auch grüne Smoothies sind super gesund aber nur, wenn du sie frisch zubereitest.

Smoothies selber machen (Kurzanleitung)

gruene-smoothies-formel-smoothie-helden

Das schönste an Smoothies ist, dass alles super schnell geht.

Zutaten vorbereiten, in den Mixer werfen und kurz alles wieder sauber machen dauert höchstens 5 – 10 Minuten.

Smoothies sind also ein waschechtes Fastfood.

Nun aber meine kurze Schritt für Schritt-Anleitung wie du Smoothies selber machen kannst.

Ach so, eine Sache aber noch vorweg, falls du vor hast einen grünen Smoothie mit einem Pürierstab zu mixen, lass es lieber gleich, ohne Mixer wird das nur unter bestimmten Voraussetzungen was.

Einfache Fruchtsmoothies können mit einem Stab was werden aber ganz ehrlich, Smoothies mixt man mit einem Mixer.

Du versuchst ja auch nicht mit einem Schraubenschlüssel ein Loch zu bohren.

Rezept suchen

Gerade als Anfänger ist es eine gute Idee, deine Smoothies nach Rezept zu mixen.

So vermeidest du Zutaten die nicht zusammen passen oder einfach nicht zusammen schmecken.

Außerdem wird von Smoothies immer gerne behauptet man könne einfach alles rein werfen, das stimmt aber nicht.

Also Rezept suchen.

Weitere Fehler, die du vermeiden solltest, findest du hier.

Zutaten vorbereiten

Eigentlich musst du nur alles hinlegen, denn eine der tollsten Sachen am Smoothie ist, dass eigentlich nichts weggeworfen werden muss.

Obst landet mit Schale und Gehäuse im Mixer.

Eine Ausnahme sind hier die Zitrusfrüchte oder Melonen.

Ansonsten kannst du alles was sonst auch essen würdest in den Mixer werfen.

Solltest du einen einfachen Standmixer haben, dann kannst du das Obst lieber etwas kleiner schneiden und dem Mixer etwas Arbeit abnehmen.

In einen Hochleistungsmixer z.B. kannst du alles rein werfen wie es ist.

Mixen bis alles cremig ist

Je nachdem, mit was für einem Mixer du am Werkeln bist, kann es unterschiedlich lange dauern bis dein Smoothie so richtig cremig ist.

Ein einfacher Smoothie Mixer aka Standmixer braucht, je nach Modell, etwa 2 Minuten bis so ein Smoothie aus Früchten schön smooth ist.

Ein Hochleistungsmixer ist schneller, er braucht nur etwa 45 Sekunden und das ist selbst ein grüner Smoothie mit Grünkohl oder Weizengras super lecker und frei von Stückchen.

Gerne wird behauptet, man bräuchte für grüne Smoothies unbedingt einen Hochleistungsmixer und während das Ergebnis zwar deutlich besser und leckerer ist, muss es nicht zwingend sein.

Grüne Smoothies kannst du mit einem kleinen Trick auch in einem normalen 50 Euro Standmixer mixen.

Dazu mixt du einfach das Blattgrün und die Flüssigkeit zuerst und gibst erst dann das Obst dazu.

So kann der Mixer sich erst mal ganz dem Blattgrün widmen.

Allerdings geht das auch nur bei weichem Grün wie Feldsalat, Babyspinat oder Kopfsalat.

Für grüne Smoothies ist ein Hochleistungsmixer schon echt die beste Wahl.

Lies dazu unbedingt meinen grüne Smoothie Einsteiger-Guide.

Umfüllen und genießen

Wenn die Zutaten kräftig gemixt wurden, kannst du sie in ein Glas umfüllen und deinen Smoothie genießen.

Was du allerdings nicht machen solltest ist ihn runter schütten wie einen Saft, das endet meist mit Verdauungsproblemen.

Viel besser ist es, du nimmst kleine Schlucke und schwenkst sie 10 bis 20 Mal im Mund hin und her.

Alternativ kannst du deinen Smoothie auch in eine Schüssel geben und mit dem Löffel verputzen, dann fühlt es sich noch mehr wie essen an.

P.s. Für Unterwegs eigenen sich spezielle Glasflaschen für Smoothies.

Smoothie selber machen ohne Mixer?

Ja, es geht.

Du kannst einen Smoothie ohne Mixer selber machen, es ist aber nicht zu empfehlen und wird auch nicht so lecker.

Falls es dir so geht, wie den meisten, die fragen, ob es möglich ist einen Smoothie ohne Mixer zu machen, dann hast du wahrscheinlich einen Pürierstab zuhause und keine Lust nur um mal zu gucken einen Mixer anzuschaffen.

Das kann ich verstehen aber es gibt dabei ein Problem.

Ohne Mixer wird der Smoothie oft nichts, es sind noch viele Stücke drin und das Resultat ist einfach nicht gut und schmeckt auch oft nicht so gut.

Dadurch bekommst du dann einen völlig falschen Eindruck davon, wie Smoothies wirklich schmecken und wie sie sich im Mund anfühlen.

Deswegen will ich nicht behaupten, dass es nicht möglich wäre, aber das Resultat ist einfach nicht zufriedenstellend.

Bei Smoothies und grünen Smoothies gibt es für mich nur einen richtigen Weg: Selber machen und zwar mit einem geeigneten Mixer.