Smoothies ohne Mixer zubereiten, gehts das überhaupt?

Im Internet findet man die tollsten Ideen, wie man Smoothies ohne Mixer zubereiten kann.

Da wird davon gesprochen, dass man das auch alles mit einem Handrührgerät machen kann, oder einfach einen guten alten Pürierstab zur Hand nimmt, vielleicht nimmt man auch einfach einen Mörser?

Ein Mixer braucht man aber definitiv nicht…

Falsch.

Um einen richtig cremigen Smoothie, herzustellen brauchst du einen Mixer. Es muss aber kein teurer Standmixer für mehrere hundert Euro sein.

Und so viel kann ich dir verraten, mit einem Handrührgerät wird es garantiert nix.

Mit einem Pürierstab mixen, das geht doch, oder?

Pürierstäbe sind super dafür geeignet Suppen, Babybrei oder Milchshakes herzustellen aber für Smoothies eignen sie sich nur bedingt.

Warum nur bedingt?

Es gibt ein paar wenige Ausnahmen, ein paar Rezepte, die du im allergrößten Notfall mit einem Pürierstab herstellen könntest.

Smoothies die hauptsächlich aus reifen und weichen Bananen, oder anderem weichen Obst bestehen, können zumindest einigermaßen genießbar werden.

Weiche Erdbeeren kommen auch in Frage aber spätestens bei festem Obst hört der Spaß auf und ganz vorbei ist es dann bei grünen Smoothies.

Du brauchst unwahrscheinlich viel Kraft um den Stab durch das Blattgrün zu drücken, damit es überhaupt von den Messern erfasst wird.

Du musst außerdem damit rechnen, dass der Versuch einen grünen Smoothie mit einem Pürierstab zu mixen einen nicht besonders leckeren Smoothie hervorbringen wird.

Es bleiben einfach zu viele große Stücke, die der Stab nicht erwischt übrig.

Mit einem cremigen und leckeren Smoothie kannst du auf jeden Fall nicht rechnen.

Das wären aber noch nicht alle Nachteile…

Einen halbwegs passablen Smoothie mit einem Pürierstab zu mixen dauert sehr lange.

Was ein Mixer in knapp 45 bis 60 Sekunden schafft, dafür braucht der Stab mindestens 3 bis 4 Minuten.

Und das eine kann ich dir gleich sagen, auf diese Dauerbelastung ist so ein Pürierstab nicht ausgelegt, er wird also auch schnell kaputt gehen.

Letzter Punkt, durch die lange Bearbeitung entsteht zu viel Wärme.

Diese Wärme zerstört die Nährstoffe und damit das, was den Smoothie aus macht.

Warum ist das Mixen so wichtig?

Viele der tollen und wichtigen Nährstoffe, auf die wir so scharf sind, haben sich gut verbarrikadiert. Sie sind fest in den Zellwänden der Früchte und vor allem der grünen Blätter eingeschlossen.

Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten an diese Nährstoffe ran zu kommen.

Richtig gut kauen ist die erste Möglichkeit.

Viel effektiver ist aber der Mixer.

Durch das Mixen, kannst du die meisten der enthaltenen Mikro- und Makronährstoffe besser auslösen und dem Körper besser zugänglich machen.

Jetzt gibt es natürlich noch die ganzen Smoothie Gegner, die behaupten es würden durch kauen genau so viele Nährstoffe zur Verfügung gestellt.

Dann kommen die Smoothie-Experten und behaupten das genaue Gegenteil.

Was wirklich und nachweislich sicher ist, Smoothies und grüne Smoothies werden in einem Mixer viel feiner und leckerer.

Du kannst mit Smoothies so einfach und leicht etwas Gutes für deine Gesundheit tun.

Mehr Obst und Blattgrün auf die einfachste Weise konsumieren, das ist das Ziel.

Und wenn dir Smoothies schmecken und du das beste Ergebnis für dich willst, dann kommst du um einen Mixer nicht herum, ist so.

Falls Smoothies nichts für dich sind, kannst du natürlich auch weiterhin die Zähne benutzen.

Aber muss es gleich ein Hochleistungsmixer sein?

Jetzt kommen wir zu einem wirklich wichtigen Punkt, denn manche Leute tun noch eine Schippe drauf und behaupten man könne Smoothies generell nur richtig gut mit einem Hochleistungsmixer zubereiten.

Das stimmt natürlich nicht.

Während ich ganz klar von dem Versuch einen Smoothie mit einem Pürierstab zuzubereiten abrate, muss ich auch ganz klar sagen, einen Hochleistungsmixer braucht man nicht.

Für leckere und cremige Smoothies, reicht ein ganz einfacher Mixer oder falls du nur für dich alleine mixt, auch ein Smoothie Maker.

Viele einfache Rezepte für grüne Smoothies lassen sich mit einem normalen STandmixer herstellen.

Es gibt sogar einen kleinen Trick, wie der grüne Smoothie richtig gut gelingt.

Du mixt einfach zuerst Wasser und Blattgrün miteinander und gibst später das Obst dazu, um dann solange zu mixen bis alles schön cremig ist.

Überflüssig sind die Hochleistungsmixer deswegen natürlich nicht.

Das Ergebnis also die Konsistenz des fertigen grünen Smoothies ist, wenn du z.B. mit einem Vitamix mixt ist deutlich besser.

Außerdem kannst du mit einen Hochleistungsmixer noch viel viel mehr anstellen als nur Smoothies zu mixen.

Das wird gerne vergessen.

Fazit

Smoothies die hauptsächlich aus weichen Früchten bestehen, könntest du, falls alle Stricke reißen, auch ohne Mixer, mit einem Pürierstab herstellen.

So richtig lecker und cremig werden die Smoothies aber nur dann, wenn du sie mit einem Mixer zubereitest.

Ein Hochleistungsmixer muss es aber nicht gleich sein.

Solltest du feststellen, dass dir grüne Smoothies besonders gut schmecken, du sie täglich trinken willst und zusätzlich noch andere Rohköstlichkeiten ausprobieren willst, dann rate ich dir zum Kauf eines Hochleistungsmixers.

Vorher geht’s auch ohne, aber die Konsistenz der Smoothies aus einem Hochleistungsmixer ist unschlagbar.

.