Frühstücks Smoothies: Meine Top Rezepte und Tipps

fruehstuecks-smoothie-rezepte

Morgens muss es bei vielen von uns schnell gehen.

Und was lässt sich schneller zubereiten als ein Smoothie?

Ich kenne einige Leute, die seit Jahren nur noch sehr selten „normal“ Frühstücken und stattdessen ihr Frühstück komplett durch Smoothies ersetzt haben.

Und das hat nicht nur zeitliche Gründe.

Nach einer Mütze voll Schlaf ist der Darm schön leer und bereit alle Nährstoffe die ihn erreichen aufzunehmen.

Und gerade dann ist der Smoothie mit seinen vielen Nährstoffen genau das Richtige.

Ein weiterer Vorteil ist, dass Smoothies sich einfach nicht besonders gut mit anderer Nahrung verstehen.

Durch das Mixen hat die Verdauung leichtes Spiel mit ihnen und so bewegen sie sich sehr rasch durch den Darm.

Deswegen soll man Smoothies und vor allem grüne Smoothies auch bloß nicht nach einer schweren Mahlzeit trinken.

Das löst fast immer Magen- bzw. Verdauungsprobleme aus.

Der Morgen ist also die perfekte Zeit für einen Smoothie und das aus sehr vielen Gründen wie du siehst.

Aber halt, machen Smoothies denn überhaupt satt?

Macht ein Frühstücks Smoothie satt?

Na klar macht er das und dabei kommt es nicht mal wirklich auf die Zutaten an.

Die Konsistenz ist der Trick.

Wenn du einen besonders dickflüssigen Smoothie zum Frühstück verputzt, dann tritt derselbe Effekt ein wie bei sämigen Suppen.

Dieses Phänomen wird als Phantom-Völlegefühl bezeichnet.

Der dickflüssige Smoothie dehnt den Magen aus und das Gehirn bekommt die Meldung, dass du satt bist.

Tatsächlich ist sogar so, dass durch die dickflüssige Konsistenz der Smoothie länger im Magen verbleibt und du länger satt bist als z.B. von einem Brötchen.

Glaubst du nicht?

Es ist sogar wissenschaftlich durch diese Studie belegt.

Es kann aber trotzdem passieren, dass du nach dem Smoothie noch Hunger hast und gerade am Anfang ist das auch gar nicht ungewöhnlich.

Dafür gibt es zwei Hauptgründe.

Grund Numero Uno ist die geringe Menge.

Smoothieanfänger trinken oft nur kleinere Mengen und dann ist die Menge an Ballaststoffen natürlich auch deutlich niedriger.

Ich z.B. habe noch nie Probleme mit Hunger gehabt, trinke aber dann auch 0,5 bis 0,6 Liter grünen Smoothie zum Frühstück.

Der zweite Grund kann ein zu niedriger Anteil an Blattgrün sein, denn das Zeug macht echt satt.

Aber bitte, schütte dir jetzt nicht untrainiert 0,5 Liter grünen Smoohtie rein.

Das geht sicher nach hinten los.

Steiger die Menge langsam und achte auf deinen Körper.

Es gibt zum Glück noch ein paar Tricks wie du nach einem Smoothie satter bist.

Wenn du einen Fruchtsmoothie mit Joghurt oder z.B. Mandelmilch zu bereitest, dann wirf einfach noch eine Hand voll Haferflocken dazu.

Das geht super solange es kein grüner Smoothie ist.

Um die Verdauungszeit eines grünen Smoothies ein wenig zu erhöhen, kannst du ein paar Tropfen hochwertiges Öl dazu geben.

Ich bin eigentlich kein Freund davon aber solange du es gut verträgst, mach.

Eine Prise Zimt kann Wunder wirken.

Der Zimt verhindert, dass dein Blutzuckerspiegel durch das Obst zu schnell ansteigt und auch langsamer wieder abfällt.

So beugst du Hungerattacken ganz einfach vor.

Frühstücks Smoothie Rezepte

Falls du dir gerade gedacht hast: Jetzt hör das Geschwafel auf und komm endlich zu den Rezepten…

Geht ja schon los.

Das hier sind meine Top 5 absoluten Lieblingsrezepte für Frühstücks Smoothies.

Apfelkuchen Smoothie

5 Mandeln
1 roter Apfel
1 Banane
175 g griechischer oder normaler Joghurt
120 ml Mandelmilch
1/4 Teelöffel Zimt

Super lecker und durch den Zimt ist der Smoothie perfekt für einen super start in den Tag geeinet.

Schokomüsli Smoothie

1 großer Esslöffel Haferflocken
1 leicht gehäufter Esslöffel Kakao
1 Banane
1-2 EL natürliche Erdnussbutter
1 Tasse Mandelmilch

Erdnussbutter schmeckt super im Smoothie und gibt dir mit den tollen Fetten und Proteinen den richtigen Kick für deinen Tag.

Pfirsich Smoothie

1 Tasse Pfirsichscheiben (gefroren geht auch)
175 g griechischer oder normaler Joghurt
1 großer Esslöffel Haferflocken
1/4 Teelöffel Vanille
1 Tasse Mandelmilch

Falls du es morgens gerne so richtig fruchtig magst, dann ist dieser Pfirsich Smoothie bestimmt genau das richtige für deinen Start in den Tag.

Fresh Start Smoothie

1 große Hand voll Baby-Spinat
1 Tasse Heidelbeeren
1 Kiwi
3-4 große Blätter frische Minze
1 Tasse Cocosnusswasser
2 Eiswürfel

Wenn es dir im Sommer früh morgens schon zu warm zum Frühstücken ist, dann ist dieser Frühstücks Smoothie der absolute oberknaller.

Simply Green Smoothie

1 Apfel
1 reife Banane
1 große Hand voll Grünzeug (Spinat oder Grünkohl oder Kopfsalat oder Feldsalat oder Mangold…)
1/2 Avocado
1 Tasse Wasser

Super einfach und ohne aufwenidige Zutaten ist dieser ganz einfache grüne Smoothie das was bei mir am häufigsten das Frühstück ersetzt.

Was du auf keinen Fall tun solltest

Smoothies werden gerne und oft mit dem Hinweis Mach-doch-was-du-willst bedacht.

Um Magenprobleme und Zuckerbomben zu vermeiden solltest du einige Dinge auf jeden Fall lassen.

Deswegen habe ich dir hier noch ein Paar wichtige Fehler die immer wieder gerne gemacht werden aufgeschrieben.

Kein Fruchtsaft als Flüssigkeit

Die Flüssigkeit, mit der du deinen Smoothie zubereitest ist extrem wichtig. Im Idealfall nimmst du einfach klares Wasser aber auch Mandelmilch, Cocoswasser oder solche Sachen kommen in Frage.

Saft solltest du auf keinen Fall benutzen.

In Säften aus dem Supermarkt ist viel zu viel Zucker enthalten.

Fang nicht gleich mit Grünkohl an

Du willst es mal mit grünen Smoothies probieren?

Dann starte nicht gleich mit Grünkohl, es wird dir sicher nicht schmecken, wenn du noch nie einen grünen Smoothie hattest.

Fang mit neutralerem Grünzeug wie Babyspinat oder Kopfsalat an und taste dich dann langsam vor.

Kein Proteinpulver

Proteinpulver sind oft viel zu stark verarbeitet.

Es gibt andere natürlichere Proteinquellen, die viel besser in einen Frühstücks Smoothie passen.

Du kannst z.B. Haferflocken nutzen oder einen Löffel Erdnussbutter, Leinsamen oder Seidentofu kommen auch in Frage.

Kein zusätzlicher Zucker

Zucker macht nicht satt und endet nur mit späteren Heißhungerattacken. Noch dazu sind es leere Kohlenhydrate die dir nichts nutzen.

Wenn dein Smoothie nicht süß genug ist, wirf ein paar Weintrauben dazu, Rosinen oder getrocknete Datteln gehen auch aber bitte kein Zucker oder Honig oder Agavendicksaft oder Ahornsirup.

Im Zweifel kannst du auch mit etwas Stevia nachsüßen.