Zutaten für grüne Smoothies: Was darf rein, was nicht…

greuene-smoothie-zutaten

Grüne Smoothies sind wirklich einfach herzustellen, denn im Grunde braucht es nur 3 Grundzutaten.

Du brauchst Blattgrün etwa (50%), dazu kommt reifes Obst (50%) und frisches Wasser.

Wenn es dann allerdings um die Kombination der verschiedenen Zutaten geht, da sieht es dann schon ganz anders aus.

Der Zahl an Obst und Blattsorten die in Frage kommen sind sehr vielseitig und nur die wenigsten wissen wirklich, was alles in einen grünen Smoothie kann oder eben nicht.

In diesem Artikel zeige ich dir alle Zutaten die ich bereits probiert habe und die auch grundsätzlich für grüne Smoothies in Frage kommen.

Hier noch ein Tipp: Wenn du noch am Anfang bist und mit verschiedenen Zutaten experimentieren willst, dann belass es am besten bei zwei oder maximal drei Obstsorten, sonst leidet der tolle Geschmack.

Obst für grüne Smoothies

Reifes Obst ist eine der wichtigsten Komponenten des grünen Smoothies. Achte unbedingt darauf, dass das Obst wirklich reif ist.

Unreifes Obst versaut nur den Geschmack und außerdem, würdest du unreifes Obst so essen?

Nein?

Dann wirf es auch nicht in deinen grünen Smoothie.

  • Ananas
  • Apfel
  • Aprikosen
  • Avocado
  • Bananen
  • Birnen
  • Cantaloupemelone
  • Datteln
  • Feigen
  • Drachenfrucht
  • Erdbeeren
  • Granatapfel
  • Grapefruit
  • Kiwi
  • Kirsche
  • Limette
  • Mandarine
  • Mango
  • Orange
  • Papaya
  • Pfirsich
  • Pflaume
  • Wassermelone
  • Weintrauben
  • Zitrone
  • Acai
  • Aronia
  • Brombeeren
  • Cranberry
  • Goji
  • Heidelbeeren
  • Himbeeren

Blattgrün/Salat für den grünen Smoothie

Neben dem Obst sind die grünen Blätter der zweite Hauptbestandteil der grünen Smoothies.

Hier gilt eine einfache Regel: Desto dunkler das Blattgrün, desto mehr Chlorophyll ist enthalten und genau das wollen wir haben.

Außerdem ist es wichtig das Blattgemüse regelmäßig zu wechseln.

  • Spinat (Baby-Spinat)
  • Romanasalat
  • Mangold
  • Eichblattsalat
  • Feldsalat
  • Postelein oder Tellerkraut
  • Kopfsalat
  • Rucola
  • Bataviasalat
  • Rote Bete Blätter
  • Grünkohl
  • Schwarzkohl
  • Pak Choi
  • Wirsing
  • Karottengrün
  • Endiviensalat

Im Grunde eigenen sich alle grünen Küchenabfälle wie z.B. Karottengrün oder Radieschenblätter.

Aber Vorsicht, gerade Kohl solltest du erst in deinen Smoothie mixen, wenn dein Körper sich an die grünen Geschosse gewöhnt hat.

P.s. Lass die Finger von Eisbergsalat, da sind praktisch keine Nährstoffe drin.

Flüssigkeiten für deinen grünen Smoothie

Die dritte und letzte wichtige Komponente ist die Flüssigkeit die in einen grünen Smoothie gehört.

Neben Wasser kannst du auch einfach mal mit anderen Flüssigkeiten experimentieren aber bitte nicht mit Milch.

  • Wasser
  • Ungesüßter Tee (weißer Tee, grüner Tee, Hibiskustee…)
  • Mandelmilch
  • Hafermilch
  • Kokosmilch

Superfoods für grüne Smoothies

Superfoods können einem grünen Smoothie noch mehr Power geben und hier kommen ebenfalls so einige Zutaten in Frage.

Von Algen über Gartenkräuter bis hin zu Gewürzen ist alles möglich.

Sei immer vorsichtig, wenn du mit Superfoods rumspielst…

Einige schmecken echt nicht doll und andere sollten generell nur in sehr kleinen Mengen genutzt werden.

Informier dich am besten bevor du mit einem der Superfoods startest.

  • Baobab
  • Chia Samen
  • Guarana
  • Ingwer
  • Chilli
  • Cayennepfeffer
  • Kümmel
  • Zimt
  • Matcha
  • Moringa
  • Kardamon
  • Vanille
  • Weizengras
  • Kakao
  • Basilikum
  • Petersilie
  • Kresse
  • Koriander
  • Oregano
  • Spirulina-Alge
  • Chlorella-Alge
  • AFA-Alge
  • Nori-Alge

Wildkräuter für grüne Smoothies

Normale grüne Blätter sind schon ganz schöne Bomben für unseren Körper und unsere Gesundheit.

Wildkräuter toppen das locker.

Sie erreichen die höchsten Konzentrationen an Nährstoffen und können eine beachtliche Wirkung auf deinen Körper haben.

Deswegen gilt auch hier, langsam anfangen.

  • Brennnessel
  • Brombeerblätter
  • Sauerampfer
  • Taubnessel
  • Spitzwegerich
  • Löwenzahn
  • Linde
  • Brunnenkresse
  • Franzosenkraut
  • Gänseblümchen
  • Kapuzinerkresse
  • Malve
  • Baldrian
  • Eneglwurz
  • Schafgarbe
  • Giersch

Hier noch ein kurzer Hinweis…

Das sind beim besten Willen nicht alle Wildkräuter die für grüne Smoothies in Frage kommen.

Ich wollte nur einen kleinen Überblick geben.

Geeignetes Gemüse

Neben Obst kannst du auch einige Gemüsesorten für Smoothies verwenden.

Es gibt sogar einige pikante Rezepte für alle die es gerne mal etwas herzhaft lieben.

  • Tomaten
  • Rote Paprika
  • Zucchini
  • Salatgurke

Zutaten die nicht in einen grünen Smoothie gehören

Und neben den ganzen Zutaten die man für grüne Smoothies benutzen kann, gibt es auch etliche die da nichts drin verloren haben.

Zucker

Numero Uno der Zutaten die nicht in einen grünen Smoothie gehören ist Zucker.

Im Normalfall wird ein grüner Smoothie durch das reife Obst süß genug.

Sollte es trotzdem mal nicht reichen, dann nimm bitte keinen Zucker, Honig oder Agavendicksaft.

Als Süßungsmittel eignen sich Trauben, entweder frisch oder als Rosinen.

Außerdem kannst du mit Datteln oder im Zweifel auch mit etwas Stevia nachsüßen.

Durch den vielen zugesetzen Zucker ist z.B. Dosenobst auch völlig ungeeignet für grüne Smoothies.

Ungeeignetes Gemüse

Neben den paar Gemüsesorten die du bedenkenlos mixen kannst, gibt es auch einige von denen solltest du lieber die Finger lassen.

Nicht dass sie nicht gesund wären, aber im grünen Smoothie vertragen sie sich oft nicht mit den anderen Zutaten und können z.B. massive Verdauungsprobleme auslösen.

Dazu gehören stärke Haltige Gemüse wie Möhren, Erbsen, Bohnen oder Linsen. Ebenso Kartoffeln, rote Bete und alles andere Wurzelgemüse.

Tierische Produkte

Käse, Milch, Kefir oder auch Joghurt haben in grünen Smoothies nichts verloren.

In Verbindung mit den Fruchtsäuren ergibt sich oft ein sehr unangenehmer Geschmack, außerdem können Milchprodukte in einem grünen Smoothie stark gären und zu erheblichen Verdauungsproblemen führen.

Fette und Öle

Jetzt wirst du vielleicht denken, es gibt doch aber so viele grüne Smoothie Rezepte bei denen ein Tropfen Öl dazu gegeben wird und das stimmt auch.

Der Grund, der dafür am häufigsten angeführt ist, man braucht das Öl für die fettlöslichen Vitamine.

Fakt ist aber, dass in den grünen Blättern mehr als genug pflanzliches Fett enthalten ist.

Noch dazu sorgen Fette und Öle dafür, dass der grüne Smoothie schwerer verdaut werden kann und sich länger in deinem Darm aufhält.

Durch die verlangsamte Darmpassage kann es zu Gärung und Verdauungsproblemen kommen.

Hinweis zu den Zutaten

Bei dieser Liste geht es um Zutaten die in einem grünen Smoothie gut kombiniert und verwendet werden können.

Es geht nicht darum Lebensmitteln ihre gesundheitliche Wirkung abzusprechen, sondern rein darum, dass sie sich für grüne Smoothies einfach nicht gut eignen und sogar zu Problemen bei der Verträglichkeit führen können.

Hab ich eine wichtige Zutat vergessen und was sind deine Lieblingszutaten? Verrat es mir in den Kommentaren.

Mit einem Klick teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.