Smoothie Mixer für Anfänger: Die besten Einsteigermodelle

smoothie-mixer-fuer-anfaenger

Ohne einen Mixer kann man keine Smoothies machen.

Stimmt das?

Gerade Neulinge im Bereich Smoothies werden von solchen Aussagen förmlich erschlagen.

Du brauchst unbedingt einen Hochleistungsmixer für mindestens 800 Euro, wenn du gut Smoothies machen willst und so weiter.

Ich persönlich sehe das ein bisschen anders und vor allem habe ich auch ganz anders angefangen.

Wenn du Anfänger im Bereich Smoothies bist und einfach erst mal nur ein bisschen ausprobieren willst, dann gibt es ganz tolle Smoothie Mixer für Anfänger.

Einfache Standmixer für die Küche reichen für viele Smoothie-Rezepte aus.

Natürlich gibt es auch Grenzen für diese Mixer aber dazu später mehr.

Smoothie Mixer für Anfänger (Empfehlungen)

Das hier sind meine ganz persönlichen Empfehlungen für dich, wenn du auf der Suche nach einem günstigen Mixer für Einsteiger bist der mit Smoothies aus weichen Früchten keine Probleme hat.

Philips HR2195/08 Standmixer

Mit seinen 900 Watt Leistung und rund 21.000 Umdrehungen pro Minute sorgt der Philips HR2195/08 Standmixer dafür, dass Fruchtsmoothies und auch die ersten grünen Smoothies garantiert gelingen.

a-bo-large

Hyundai Standmixer

Richtig viel Power muss nicht immer teuer sein und das zeigt der Hyundai Standmixer mit seinen 1500 Watt und rund 32.000 Umdrehungen sehr eindrucksvoll.

a-bo-large

Russell Hobbs Essentials Standmixer

Klein aber fein, mit 600 Watt und einem 1,5 Liter Glasbehälter ausgestattet ist der Russell Hobbs Essentials Standmixer super geeignet um die ersten Gehversuche in der Welt der Smoothies zu machen.

a-bo-large

AEG PerfectMix SB 2400 Mini Mixer

Perfekt für alle diejenigen die immer auf dem Sprung sind ist der AEG PerfectMix SB 2400 Mini Mixer geeignet. Der Mixbehälter ist nämlich auch gleich der Trinkbecher.

a-bo-large

Vorteile und Nachteile der Einsteigermodelle

Wie bereits erwähnt gibt es auch Grenzen für diese Geräte, vor allem dann, wenn es um Smoothies geht.

Aber starten wir doch mal mit den Vorteilen.

Auf der Habenseite steht ganz klar der günstigere Preis.

Wenn man die Preise der Standmixer oder auch Anfänger Smoothie-Mixer mit den Preisen von Hochleistungsmixern vergleicht, da liegen Welten zwischen.

Ebenfalls ein Vorteil ist, dass sich durch so einen Mixer ganz neue Möglichkeiten ergeben.

Du kannst ja nicht nur Smoothies damit machen, sondern auch Dips, Pesto, Suppen, es gibt eine Menge tolle Sachen, die man mit so einem Mixer anstellen kann.

Im Bezug auf Smoothies muss man ganz klar sagen, dass diese Mixer zum Ausprobieren super geeignet sind.

Cremige Smoothies sind ohne weiteres herzustellen, dafür muss es kein elendsteurer Hochleistungsmixer sein.

Aber…

Das musste ja kommen oder?

Es gibt natürlich Gründe warum es generell heißt, dass man für Smoothies lieber einen Mixer mit richtig viel Dampf unter der Haube nutzen sollte.

Der Grund sind die grünen Smoothies.

Während in normalen- oder Fruchtsmoothies häufig Milch, Joghurt oder was auch immer mit Früchten verarbeitet werden, sieht das bei grünen Smoothies ein wenig anders aus.

Sie erhalten ihren Namen von den grünen Blättern die dort mitverarbeitet werden.

Grüne Smoothies bestehen im Idealfall aus 50% Blattgrün und 50% reifen Früchen, dazu kommt dann noch etwas Flüssigkeit.

Hier stoßen die „Anfängermixer“ deutlich an ihre Grenzen.

Besonders hartes Blattgrün oder sogar Kohl ist für die meisten dieser Mixer nicht zu schaffen.

Natürlich gibt es Tricks wie z.B. erst das Blattgrün mit der Flüssigkeit zu mixen aber im Vergleich wird ein grüner Smoothie aus einem Hochleistungsmixer immer feiner werden.

Ich fasse also noch mal kurz zusammen.

Für alle Arten von Fruchtsmoothies, Suppen, Dips, Pestos und so weiter eignet sich ein Standmixer auf jeden Fall.

Für grüne Smoothies eignen sich Hochleistungsmixer deutlich besser aber ausprobieren geht auch mit einem Smoothie Mixer für Anfänger.

Du darfst nur nicht zu viel erwarten und musst zumindest gelegentlich mit übriggeblieben Fasern rechenen.

Unterschiede zum Hochleistungsmixer

Was ist denn jetzt das große Geheimnis?

Was macht diese Hochleistungsmixer denn so viel besser, dass sie teilweise fast das 10-fache kosten?

Der größte Unterschied sind wohl die verwendeten Materialien, die deutlich robuster und hochwertiger sind und der Motor der viel höhere Drehzahlen über einen längeren Zietraum halten kann.

Theoretisch, vorsicht bitte nur theoretisch, kann man mit einem einfachen Küchenmixer natürlich grüne Smoothies herstellen aber dafür müssen sie sehr sehr lange auf voller Kraft laufen.

Das hat gleich zwei große Nachteile, zum einen ist der Stromverbrauch enorm und zum anderen verschleißen Teile und Motor so schnell, dass die meisten Mixer nur wenige Wochen durchhalten würden.

Grüne Smoothies musst du in einem Küchenmixer bis zu 3 Minuten mixen, das machen die Teile einfach nicht mit.

Im Gegensatz dazu ist der Hochleistungsmixer in 30 – 60 Sekunden fertig.

Dazu kommt, dass diese Geräte auf den Betrieb bei hohen Drehzahlen und über mehrere Minuten ausgelegt sind.

Während also ein Küchenmixer bei der starken Beanspruchung relativ wahrscheinlich nach wenigen Wochen den Geist aufgibt, kenne ich Hochleistungsmixer die seit Jahren ohne Zwischenfälle grüne Smoothies mixen und das täglich.

Ein weitere Unterschied ist, dass die höheren Drehzahlen dafür sorgen, dass Blattgrün und Fasern besser aufgebrochen werden und einfach mehr Nährstoffe von deinem Körper aufgenommen werden können.

Letzter Punkt, die Konsistenz des grünen Smoothies ist wesentlich feiner als bei einem Küchenmixer.

Fazit

Ich kann es nur noch mal sagen, um in das Thema Smoothies reinzuschnuppern braucht es keinen Hochleistungsmixer für mehrere hundert Euro.

Ein einfacher Standmixer reicht für Smoothie Anfänger vollkommen aus.

Solltest du allerdings Interesse an grünen Smoothies finden, dann kann es eine gute Idee sein über die Investition in einen teureren Mixer nachzudenken.

Die Vorteile im Bezug auf Nährstofffreigabe und Konsistenz überwiegen hier doch deutlich.

Und falls die oben gezeigten Anfängermixer nichts für dich sind, hier findest du die besten Smoothie Mixer in allen Preisklassen.

Du liest aktuell den Beitrag: Smoothie Mixer für Anfänger: Die besten Einsteigermodelle

Mit einem Klick teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.