Meine grünen Smoothies von Roman Firnkranz (Review)

meine-gruenen-smoothies-review

Das Buch Meine grünen Smoothies von Roman Firnkranz ist zwar gerade erst erschienen (11.04.2016) aber schon jetzt gehört es zu den beliebtesten Smoothie Büchern.

Das Buch ist sogar so gut gestartet, dass es zwischenzeitlich auf verschiedenen Onlineportalen vergriffen war.

Ich selber war natürlich auch enorm gespannt auf das Buch, immerhin ist Roman mit seiner Seite gruene-smoothies.info und seiner gewaltigen Facebook-Community eine der bekanntesten Personen im deutschsprachigen Raum, wenn es um grüne Smoothies geht.

Das Buch, das im riva Verlag erschienen ist beantwortet die wichtigsten Fragen für die man sich als Einsteiger in das Thema grüne Smoothies so stellt.

Fragst du dich z.B.

  • Wie genau Smoothies im Körper wirken?
  • Warum Smoothies so gesund sind?
  • Welche Zutaten es gibt und sich besonders gut eignen und auch welche eben nicht?
  • Wo du am besten die Zutaten her bekommst?
  • Wie du einen grünen Smoothie am besten trinkst?

Dann sind die rund 13 Euro, die das Buch* kosten gut angelegt, so viel kann ich dir jetzt schon sagen.

Einen Blick auf den Inhalt

Nach dem Vorwort kommt der größte Teil des Buches, der zum Glück nicht einfach Unmengen an Rezepten beinhaltet, sondern einfach und verständlich erklärt, was grüne Smoothies eigentlich genau sind.

Der erste Knaller ist das Quadrantenmodell, das erklärt, wie die verschiedenen Mikronährstoffe im Körper wirken bzw. wofür sie gebraucht werden.

quadrantenmodell

Ich hab mich bei den Vergleichen mit Handwerkern ohne Materialien sofort an meine Kindheit erinnert und die unzähligen Folgen „Es war einmal das Leben“ die ich damals geradezu verschlungen habe.

Auch der Vergleich zwischen „Feuer machen“ und unserer Verdauung kann sich sehen lassen und erklärt dir auf einfachste Art wie Smoothies dafür sorgen, dass die Nährstoffe auch wirklich in unserem Körper landen.

Außerdem geht Roman sehr genau darauf ein, warum es so viel Sinn macht das Obst und Grünzeug mit einem Mixer zu pürieren.

Ich könnte noch eine ganze Weile so weiter machen, denn jeder der einzelnen Abschnitte beinhaltet mehr und mehr tolle und wichtige Informationen die ziemlich eindeutig zeigen, warum grüne Smoothies so genial sind.

Nach jeder Menge theoretischem Wissen, das übrigens in keinem Moment langweilig wurde, geht es dann auch schon ans Eingemachte nämlich an das Mixen eines Smoothies in sechs einfachen Schritten.

Im ersten Schritt geht es um die Ausrüstung die du brauchst um grüne Smoothies zu machen und die Rede ist natürlich von einem Mixer mit entsprechend viel Kraft. Besonders gut gefällt mir der Hinweis auf die verschiedenen Anwendungsgebiete eines Hochleistungsmixers, viele glauben nämlich tatsächlich, dass so ein Mixer nur für Smoothies da ist.

Nein, da geht natürlich noch einiges mehr.

Außerdem gibt es erste Tipps die du bei der Auswahl eines Mixers beachten solltest. Ohne allerdings zu sehr ins Detail zu gehen.

Die gesundheitlichen Vorteile eines Hochleistungsmixers hebt er auch nochmal hervor ohne dabei zu sehr darauf zu drücken, dass es nur mit so einem Mixer geht.

Step 2 sind im Grunde einfach Listen, keine unwichtigen Listen aber halt Listen.

Es geht um

  • Die 40 besten Zutaten für Einsteiger
  • Beliebtes Obst
  • Flüssigkeiten die du für die Smoothies verwenden kannst
  • Spezialfrüchte
  • Algen
  • Kräuter
  • Gewürze
  • Und Zutaten die in einem Smoothie nix zu suchen haben

Die Zutatenlisten sind immer wieder durch nützliche Hinweise unterbrochen und es geht Roman nach eigener Aussage gar nicht darum dir vorzuschreiben was in eine grünen Smoothie gehört und was nicht.

Es geht ihm darum dir zu zeigen welche Zutaten sich gut eignen damit du sie am Ende gut verträgst und sie ihr volles Potential entfalten können.

Schönes Ding, finde ich.

Danach geht es im dritten Schritt darum wo du die Zutaten für deine grünen Smoothies am besten herbekommst, worauf du beim Einkaufen achten solltest, wie du selbst checken kannst ob die Sachen frisch sind und wie viel Bio wirklich in Bioprodukten steckt.

Besonders gespannt war ich auf den vierten Punkt, die Lagerung. Ich hab immer alle Zutaten in meiner Küche liegen und das gefällt mir eigentlich nicht so richtig. Also hatte ich gehofft ein paar gute Tipps zu finden.

Das Blattgrün mit einem feuchten Tuch umwickelt im Kühlschrank zu lagern ist ein super Tipp, ich kannte ihn zwar schon, ein guter Tipp ist es aber auf jeden Fall, denn das Blattgrün hält sich so echt gut lange.

Ansonsten hab ich leider leider nichts finden können, ich hab halt keinen dunklen Keller und auch keine Speisekammer, aber da kann ja keiner was für.

Falls du deine Smoothies nicht gleich verputzen willst, sondern aufheben oder mitnehmen willst, dann findest in diesem Abschnitt noch einige weitere Tipps dazu.

Schon Schritt 5!

Und jetzt wird gemixt.

Falls du keinen Hochleistungsmixer besitzt, findest du hier eine kurze Anleitung wie du mit einem herkömmlichen Küchenmixer die ersten grünen Smoothies zubereiten kannst.

Außerdem beantwortet Roman häufige Fragen z.B. was zu tun ist, wenn der Smoothie nicht schmeckt oder zu viel Schaum entsteht.

Übriegns findest du natürlich auch hier auf meinem Blog jede Menge Informationen zu Smoothie Mixern.

Falls du dich fragst, wie du einen Smoothie am besten trinkst und warum es keine gute Idee ist in einfach runterzukippen, dann ist der sechste und letzte Abschnitt das richtige für dich.

Hier geht es nochmal kurz um die Verdauung und warum es so wichtig ist einen Smoothie gut zu kauen, warum du dir Zeit nehmen solltest und was ich in nächster Zeit unbedingt mal ausprobieren will: Einen grünen Smoothie wie eine Hauptmahlzeit aus einer Schüssel zu löffeln.

Wenn du allen Steps aufmerksam gefolgt bis ist dein erster grüne Smoothie jetzt vollständig verschwunden und die Nährstoffe fangen an deinen Körper zu fluten.

Mein wichtigster Tipp zum Thema grüne Smoothies ist, nimm dir Zeit und genieße es dir was Gutes zu tun und ich habe den Eindruck Roman sieht es sehr ähnlich.

Mehr als die Hälfte des Buches ist jetzt schon geschafft, ich war echt baff wie zügig es sich bis hier hin gelesen hat. Das liegt zum einen natürlich an meinem großen Interesse am Thema grüne Smoothies aber auch daran wie einfach, strukturiert und sympathisch Roman die Informationen vermittelt.

Die 30 Tage Challenge

Auf die 30 Tage Challenge will ich eigentlich gar nicht groß eingehen.

Sie ist cool und definitiv schneller vorbei als du es erwarten würdest. Das ist mir Anfang des Jahres aufgefallen als die Challenge online mitgemacht habe.

Auf den Seiten der Challenge findest du dann auch jede Menge Rezepte, die wirklich gut gestaffelt, einen einfachen Einstieg in den täglichen Smoothiekonsum ermöglichen.

Es sind aber auch ein paar echt abgefahrene Rezepte dabei, die vielleicht nicht das richte für jeden Einsteiger sind.

Den scharf pikanten Bärlauch Smoothie will ich mir demnächst auf jeden Fall mal gönnen. 😉

Jetzt aber genug davon, wenn du Bock auf die Challenge hast, kauf dir das Buch, zieh sie durch und fühl dich super.

Letzte Worte zum Buch

Ich finde es fast zu einfach zu sagen, das Buch ist super geeignet für alle die in das Thema grüne Smoothies einsteigen wollen, denn es eignet sich auch für dich, wenn du schon ein bisschen länger dabei bist.

Besonders gut hat mir der große Anteil Theorie gefallen, so viel geballtes Wissen zum Thema Smoothies ist selten. Zwar kannst du den Großteil der Informationen auch auf der Internetseite von Roman nachlesen aber so ein Buch ist einfach kompakter.

Der zweite Punkt der mir gut gefallen hat, das Buch wirft nicht einfach mit Fachwissen um sich, sondern es wird praktisch alles durch Studien und mit Referenzen belegt.

Viel Arbeit aber es lohnt sich denn das Buch ist dadurch super glaubwürdig.

Wenn ich den grünen Smoothies nicht sowieso schon verfallen wäre, hätte ich jetzt nach dem Lesen garantiert richtig Bock es zumindest mal auszuprobieren.

Erfahrungsberichte von Menschen die an der 30 tage Challenge teil genommen haben gibt es übrigens auch. Du kannst also aus erster Hand erfahren was grüne Smoothies für eine tolle Wirkung haben.

Mein Fazit, gut investierte 13 Euro für ein tolles Buch das weit mehr bietet als hübsche Bilder und leckere Rezepte.

Falls ich dein Interesse geweckt habe, hier findest du das Buch „Meine grünen Smoothies“ auf Amazon und lass mich unbedingt wissen wie es dir gefallen hat.

Mit einem Klick teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.