Hochleistungsmixer: Die Nr. 1 für Smoothies und vieles mehr

hochleistungsmixer

Sie sind die leistungsstarken Mixer die vor keiner Zutat zurückschrecken.

Die Hochleistungsmixer.

Aber ist es überhaupt notwendig so ein teures Gerät anzuschaffen, wenn es doch auch Mixer für 100 Euro gibt?

Genau darum soll es in diesem Artikel gehen.

Ich will die Vorteile und Nachteile der Hochleistungsmixer erklären, zeigen, wann so ein Gerät für dich in Frage kommen kann und was die wichtigsten Unterschiede zum einfachen Standmixer sind.

Was genau ist eigentlich ein Hochleistungsmixer?

Die Hochleistungsmixer, und das lässt der Name schon erahnen, sind die stärksten Standmixer, die du für Geld bekommen kannst.

Die meisten dieser Geräte haben mehr als 1000 Watt Leistung und bewegen ihre Messer in der Regel mit mehr als 28.000 Umdrehungen in der Minute.

Auch Drehzahlen von 32.000 oder mehr sind keine Seltenheit und einige Mixer sind so stark, dass ihre Leistung in PS, also Pferdestärken, angegeben wird.

Ich persönlich bezeichne sie immer gerne als Flugzeugtriebwerke und wenn du mal einen Hochleistungsmixer auf voller Leistung erlegt hast, dann weißt du sicher was ich damit meine.

Was die Smoothie betrifft, so cremige Konsistenz wie mit den Hochleistungsmixern bekommst du mit keinem anderen Gerät.

Das gilt für Smoothies aus Früchten aber natürlich auch für die grünen Smoothies.

Unterschiede zum Küchenmixer

Ein einfacher Küchenmixer für 100 Euro macht doch auch nichts anderes?

Das ist für viele das vermeintlich absolute Argument gegen einen Hochleistungsmixer.

Ich kann es dir nur so sagen, wie es ist.

Küchenmixer sind nicht für den täglichen Einsatz geeignet bzw. ausgelegt.

Noch weniger sind sie dazu geeignet, täglich Blattfasern wie in grünen Smoothies enthalten zu zerkleinern.

Das ist für diese Geräte einfach zu viel.

Ich sage damit nicht, dass es nicht möglich ist einen tollen grünen Smoothie mit einem einfachen Küchenmixer zu mixen aber das wird nicht lange gut gehen.

Der Motor ist auf diese hohen Belastungen nicht ausgelegt.

Das hängt auch damit zusammen, dass ein einfacher Küchenmixer deutlich länger laufen muss.

Die Konsistenz, die ein Hochleistungsmixer in einer Minute erreicht, dafür braucht ein normaler Mixer etwa 3 Minuten.

Bei täglichem mixen, endet das meisten damit, dass der Küchenmixer schnell den Geist aufgibt, der Motor durchbrennt oder sonst irgendwas.

Kurz um, Hochleistungsmixer sind in Sachen Verarbeitung, Qualität und Leistung deutlich überlegen und deswegen auch entsprechend teurer.

Bedenkt man dann noch die hohe Lebensdauer dieser Mixer…

Ich denke, du hast verstanden was ich damit sagen will.

Hochleistungsmixer im Test

Testsieger sind immer eine gute Orientierung und deswegen habe ich neben meinen persönlichen Empfehlungen auch noch zusätzlich drei Hochleistungsmixer herausgesucht, die bei dem einem oder anderen Hochleistungsmixer Test ganz vorne dabei waren.

Philips HR3868/00 InnergizerKlarstein Herakles 8GVitamix Pro 300
2.000 Watt Leistung1.800 Watt Leistung1.400 Watt Leistung
Bis zu 45.000 U/MinBis zu 38.000 U/MinBis zu 22.000 U/Min
ProBlend Extreme Technologie6 Edelstahlklingen4 Edelstahlklingen
Erhältlich bei:Erhältlich bei:Erhältlich bei:
buyout-amazon-buttonbuyout-amazon-buttonbuyout-amazon-buttonbuyout-gsde-button

Quellen: Haus & Garten Test (12/2016, 10/2015), Technik zu Hause (08/2016);

Meine Empfehlungen

Es gibt sehr unterschiedliche Hochleistungsmixer die praktisch jedem Mixbedürfnis gerecht werden können.

Deswegen habe ich sehr verschiedenene aber trotzdem hochwertige Mixer für dich zusammengestellt.

NutriBullet Rx

Das kleine und mobile Powerpaket, der NutriBullet Rx bietet neben super tollen Smoothies auch die Möglichkeit Suppen und Soßen herzustellen und direkt zu erwärmen. So richtig zur Sache geht es dabei dank des 1.700 Watt-Motors und den Messern die auf 30.000 Umdrehungen pro Minute touren.

a-bo-large

Bianco Primo

Mein Tipp, wenn es um einen Hochleistungsmixer für Einsteiger geht ist der Bianco Primo. Bei weitem nicht so teuer wie die ganz Großen, schlägt sich der Mixer mit seinen 1.200 Watt Leistug und 28.000 Umdrehungen auf jeden Fall extrem gut durch alle Arten von Obst und Gemüse.

a-bo-large

Vitamix Pro 750

5 automatische Programme, 7 Jahre Garantie und die cremigsten Smoothies die du dir vorstellen kannst. Das ist der Vitamix Pro 750, der vermutlich beste Hochleistungsmixer, den du für Geld kaufen kannst.

a-bo-large

Und das hier sind echt nur ein paar Beispiele.

Es gibt so viele weitere empfehlenswerte Hochleistungsmixer z.B. den Vitamix s30, den Vitamix TNC 5200, praktisch alle Mixer von Bianco Puro wie den Bianco Forte oder mein Lieblings-Hochleistunsmixer für Einsteiger, den Bianco Primo.

Für wen eignet sich so ein Mixer?

Das ist die Preisfrage.

Denn falls du dir nur ein Mal alle zwei Wochen einen kleinen Smoothie aus ein bisschen Obst, Milch oder Joghurt machst, dann brauchst du sicher keinen Hochleistungsmixer.

Dann tut es auch ein einfacher Smoothie Maker.

Wenn du neben gelegentlichen Smoothies auch mal einen Dip oder eine Suppe mit dem Mixer herstellen willst, aber grüne Smoothies nicht so dein Fall sind, dann ist ein einfacher Smoothie Mixer wahrscheinlich die beste Wahl.

Willst du täglich grüne Smoothies trinken, Mandelmus und andere Rezepte aus der Rohkost-Küche ausprobieren und vielleicht sogar mal Mehl mahlen, dann solltest du auf jeden Fall zu einem Hochleistungsmixer greifen.

Und falls du jetzt immer noch denkst, naja die sind ja aber so teuer, lohnt sich das überhaupt, dann lass mich dir kurz etwas vorrechnen.

Nehmen wir mal an, du kaufst dir einen Vitamix (Modell ist egal) für 800 Euro.

Jetzt benutzt du diesen Mixer die nächsten 5 Jahre täglich um leckere Smoothies und andere Köstlichkeiten herzustellen.

5 Jahre haben insgesamt 1825 Tage.

Wenn du jetzt den Kaufpreis, also die 800 Euro mit dieser Zeit dividierst, dann siehst du, dass du nur etwa 40 Cent pro Tag für deine Gesundheit ausgibst.

Mir ist schon klar, dass die Zutaten ja auch gekauft werden müssen aber alles in allem finde ich 40 Cent pro Tag für die eigene Gesundheit nicht so besonders viel.

Oder was meinst du?

Lohnt sich ein Hochleistungsmixer?

Wenn du mich fragst und ich kann hier natürlich nur von mir und meinem Umfeld sprechen. Lautet die Antwort ganz klar ja.

Ich hab auch mit einfachen Küchenmixern angefangen, um dann erst mal den Schritt zu einem Mittelklasse-Hochleistungsmixer (dem Bianco Primo) zu machen bevor ich dann noch eine Schippe drauf gelegt habe.

Ich habe es bisher nicht bereut und eigentlich kenne ich auch niemanden, der die Anschaffung eines guten Hochleistungsmixers bereut hat.

Selbst die, die ihn dann irgendwann nicht mehr so regelmäßig genutzt haben bereuen den Kauf nicht.

Und ganz ehrlich, falls du merkst, dass deine anfängliche Euphorie verflogen ist und das Teil nur noch im Schrank steht…

Gebrauchte Hochleistungsmixer erzielen immer noch gute Preise und lassen sich über das Internet recht problemlos verkaufen.

Darauf solltest du achten

Hochleistungsmixer sind keine kleine Anschaffung und deswegen ist es natürlich gut, wenn man nicht die Katze im Sack kauft.

Ich will dir einen kurzen Überblick darüber geben, worauf du achten solltest oder kannst, wenn du so ein Gerät kaufen willst.

Der Motor

Der Hochleistungsmixer definiert sich über seine Leistung und deswegen sollte hier auf jeden Fall alles stimmen.

Angaben über die Drehzahlen beziehen sich fast ausschließlich auf den Mixer im Leerlauf ohne Inhalt.

Viel wichtiger ist die abgegebene Leistung bei gefülltem Behälter.

Behälter und Messer

Dass es nicht nur auf die maximale Drehzahl ankommt, zeigt die Firma Vitamix.

Wenn es um Hochleistungsmixer geht, dann geht es auch immer um den Platzhirschen einfach nicht drum herum.

Das spannende ist allerdings, dass die Mixer von Vitamix nicht unbedingt die höchsten Drehzahlen haben.

Im Vergleich haben sie oft sogar deutlich niedrigere Drehzahlen, erreichen aber trotzdem die besseren Ergebnisse.

Das kommt durch die patentierten Messer und den speziellen Behälter.

Ohne jetzt zu sehr ins Detail zu gehen verarbeiten die Messer durch ihre Form im Zusammenspiel mit dem Mixer das Mixgut einfach extrem gut.

Das bedeutet natürlich nicht, dass es nicht auch andere sehr gute Hochleistungsmixer gibt aber Vitamix ist immer einen Blick wert.

Warum Hochleistungsmixer keine Glasbehälter haben

Beim mixen mit einem Hochleistungsmixer entstehen unwahrscheinlich Kräfte und ein starrer Glasbehälter kann diese Kräfte nicht kompensieren.

Das mögliche Resultat wäre ein platzender Glasbehälter und dieses Sicherheitsrisiko möchte einfach niemand gerne eingehen.

Deutlich stoßfester und weniger empfindlich auf einwirkende Kräfte sind BPA-freien Kunststoffbehälter aus Tritan.

Sie kommen eigentlich bei fast allen Hochleistungsmixern zum Einsatz und haben alle guten Eigenschaften die auch ein Glasbehälter hat.

Sind dafür aber um einiges leichter.

Und was ist mit den Nährstoffen?

Eines der meist genutzten Verkaufsargumente für Hochleistungsmixer ist der Vorteil für die Gesundheit und das Mehr an freigegebenen Nährstoffen.

Werden wirklich mehr Nährstoffe durch einen Hochleistungsmixer freigeben?

Die Antwort ist ganz klar: Ja und Nein.

Am besten lässt es sich am Beispiel der grünen Smoothies erklären.

Die tollen Nährstoffe an die wir ran wollen sitzen genauso wie das Chlorophyll in den Fasern der Blätter.

Desto besser diese gemixt und aufgebrochen werden, desto leichter sind sie für unsere Körper zugänglich.

Ein Haushaltsmixer liefert im Vergleich oft ein schlechteres Mixergebnis als ein Hochleistungsmixer, also kann es vorkommen, dass unverarbeitete Faserteile im Smoothie zurück bleiben.

Die darin enthaltenen Nährstoffe können dann nicht vom Körper aufgenommen werden.

Mehr Nährstoffe werden aber nicht freigesetzt.

Um es also noch einmal zusammenzufassen: Es werden zwar nicht mehr Nährstoffe durch einen Hochleistungsmixer frei aber die Verfügbarkeit wird verbessert.

Die wirklichen Vorteile der Hochleistungsmixer liegen aber eher bei der besseren und schnelleren Verarbeitung, der Qualität der Bauteile und der Lebensdauer der Geräte.

Mit einem Klick teilen...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on RedditEmail this to someone